Zürich, 25. Januar 2017 00:11h
Zürich, 25. Januar 2017 00:11h Börsenerfahrung seit über 55 Jahren.
Bernecker Deutschland

Aktuelles

Gewöhnungsbedürftig! 24.01.2017

Der neue amerikanische Präsident beginnt mit einem Regierungsstil, der ungewöhnlich erscheint. Zum einen mit einer Reihe von Ad-hoc-Entscheidungen am ersten Tag und zum anderen mit Gesprächsrunden von Konzernchefs, was beides in dieser Art in Europa unbekannt ist. Über den Sinn solchen Handelns kann man streiten. Unsinnig ist es aber von vornherein nicht, jedoch gewöhnungsbedürftig.

Bis wirklich tragbare Ziele und Entscheidungen anstehen, wird es mehrere Wochen dauern. Deshalb fehlt den Märkten vorerst schlicht die Orientierung.
weiter zum Artikel »

Zürcher Trend vom 24.01.2017

Die wichtigsten Weichen sind gestellt, sowohl politisch als auch ökonomisch. Die beiden Parlamentswahlen in Frankreich und Deutschland (eventuell auch in Italien als dritte) enthalten keine grundlegenden Veränderungen, soweit dies aus heutiger Sicht erkennbar ist. Das ergibt folgenden Ausblick:

Themen dieser Woche:

  • Die Briten sehen ihren Brexit anders als die Europäer!
  • Die Wette Putin/Trump wird vorerst ein Kräftespiel ohne grossen Aufwand.
  • Alle Europa-Banken sind ein Investment.
  • Die deutschen Mid-Caps sind das interessanteste Spielfeld des Jahres.
  • Schweizer Benchmark SMI in starker Bedrängnis.
  • Die Lufthansa-Wette halten wir aufrecht.
weiter zum Artikel »

Zürcher Finanzbrief vom 24.01.2017

Trump-Time ist nicht das Gegenteil, sondern die logische Fortsetzung der amerikanischen Politik, die auf zwei Gleisen fährt: Acht Jahren Sozialpolitik im Mittelpunkt der politischen Ziele folgen zunächst vier Jahre aktiver Wirtschaftspolitik mit gleichen Konsequenzen für rund 340 Mio. Amerikaner. Die These von Turbulenzen in den Märkten ist daher wirklichkeitsfremd. Den in Europa geäusserten Ängsten von Experten, Bankern und sonstigen Meinungsmachern widersprechen wir. Warum?

Themen dieser Woche:

  • Der weltgrösste Billig- wird zum Teuermacher.
  • Jeder Hype geht einmal zu Ende.
  • Die fünf interessantesten Comeback-Wetten Europas!
  • Die beiden grössten deutschen Katastrophen-Fälle sind erledigt.
  • New York bietet vorerst nichts.
  • An den internationalen Bond-Märkten überzeugen drei Problemwährungen.
  • Unternehmens-Anleihen:
weiter zum Artikel »

Gratis Probelesen

Hier können Sie kostenlos unseren Zürcher Finanzbrief Probelesen. Für weitere Infos wenden Sie sich bitte an info@berneckerverlag.ch oder rufen Sie uns an +41 44 912 08 40 weiter zum Artikel »

Zürcher Finanzbrief

Der Zürcher Finanzbrief bietet Ihnen Börse von A bis Z! Das fängt bei der Analyse von Unternehmen und Staaten an, geht über die Erstellung von kompletten Portfoliovorschlägen und reicht bis zur praktischen Umsetzung. weiter zum Artikel »

Unsere Börsenbriefe

Als Finanzverlag sind wir darauf spezialisiert, allen Teilnehmern der Finanzmärkte fundierte Research-Leistungen zugänglich zu machen. Unsere Schweizer Finanzbriefe bestechen durch unabhängige Analysen: Wir vergleichen unterschiedliche Meinungen, überprüfen ihren Wahrheitsgehalt und präsentieren Fakten. Damit führen unsere Analysen mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem überdurchschnittlichen Ergebnis. weiter zum Artikel »

Zürcher Trend

Weiss man in Zürich mehr? Das wohl nicht, aber das, was man weiss, darf man kommunizieren, ungeschminkt und aus neutraler Sicht. Darin liegt der grosse Vorteil des Zürcher Trend. Die Redaktion kann Aspekte und Fakten nennen, die andere nur denken dürfen. Das unterstreicht den Standortvorteil des Finanzplatzes Zürich. weiter zum Artikel »

Zürcher Börsenticker

Die Welt der Börse ist ein komplexer Spiegel der realen Wirtschaft. Diese Wechselwirkung muss täglich überprüft werden: Tausende Informationen sind jeden Tag auf vielschichtige Art und Weise wirksam. Die Aufgabe des täglich aktualisierten Zürcher Börsentickers ist es, diese Vielzahl an Informationen zu filtern, zu sortieren und zu einem kompetenten Urteil zusammenzufassen. Der Zürcher Börsenticker konzentriert sich auf das, was wirklich wichtig ist. weiter zum Artikel »

Bernecker Portfolio und Trust AG